skip to Main Content
+31 (0)88 - 252 22 00 info@pietoudolfcollection.com

Versorgungstipps für Stauden

 

Piet Oudolf hat die Kollektionen sorgfältig erstellt. Für jede Kollektion hat er sich von seinen zahlreichen weltweiten Projekten inspirieren lassen. Sie können sich also sicher sein, dass die Kollektionen aus den Favoriten Piet Oudolfs bestehen.

Pflanzungsweise

Nehmen Sie ungefähr doppelt so viel Raum für das Pflanzloch, als der Wurzelballen breit ist.

 

  • Grab ein Loch mit einer Kelle. Füg etwas organischen Dünger hinzu und misch ihn gut mit dem Boden, den Sie entfernt haben.
  • Pass auf, dass Sie Stauden und Gräser nicht zu tief pflanzen. All das Laub muss oberirdisch bleiben.
  • Füll das Loch um die Staude herum mit dem entfernten gemischten Boden und drück ihn an. Gieß die Pflanze danach genügend.

Pflanzen, die in Töpfen angebaut sind, können fast das ganze Jahr gepflanzt werden, außer im Winter.

Versorgung von Ziergräsern

Viele Gräser sind Stauden. Sie sind stark und sehr fest. Im Winter gehen sie oberirdisch ein, aber im Frühjahr wachsen neue Grashalme aus den Wurzeln. Bei den meisten Sorten bleiben die eingegangenen Stängel im Winter schön aufrecht stehen. Sie sind dann noch sehr dekorativ, vor allem wenn es gefroren oder geschneit hat. Schneiden Sie die Gräser darum erst im Frühjahr. Ab Ende Februar/Anfang März erscheinen die ersten neuen Halme. Ein anderer Grund, die Ziergräser erst im Frühjahr zu schneiden, ist das Wasser, das in den abgeschnittenen Stängel stehen bleibt. Das könnte das Gras faulen lassen.

Kompostverwendung

Sandböden können verbessert werden, wenn Sie die obere Schicht mit Kompost mischen. Der Boden wird so mehr zu einer zusammenhangenden Masse und kann mehr Wasser aufnehmen. Kleiboden wird eher loser, wenn es mit Kompost gemischt wird und wird dadurch also luftiger. Da die Wurzeln nicht nur Nährstoffe aufnehmen, aber auch atmen, ist die Luftigkeit des Bodens sehr wichtig für das Wohlhaben der Pflanzen. Wenn Sie den Kompost mit ein wenig Kuhdung mischen, haben die Pflanzen auf jeden Fall genug Nährstoffe.

Bodenverbesserung

Eine gesunde Umwelt hat eine positive Wirkung auf den menschlichen und tierlichen Widerstand. Eigentlich ist es nicht so merkwürdig, dass eine hungrige Pflanze an Mehltau und Rost leitet. Durch die Entstehung von Mangelkrankheiten können Schädlinge angreifen und Infektionskrankheiten zuschlagen. Zur Vermeidung von Pflanzenleiden müssen Sie die Wachstumsbedingungen verbessern:

  • Verbessre die Struktur des Bodens mit Kompost, organischem Dünger und gieß eventuell extra bei andauernder Trockenheit. Entferne konkurrierende Pflanze (meist Unkraut) regelmäßig.
  • Sandböden können verbessert werden, wenn Sie die obere Schicht mit Kompost mischen. Der Boden wird so mehr zu einer zusammenhangenden Masse und kann mehr Wasser aufnehmen. Kleiboden wird eher loser, wenn es mit Kompost gemischt wird und wird dadurch also luftiger. Da die Wurzeln nicht nur Nährstoffe aufnehmen, aber auch atmen, ist die Luftigkeit des Bodens sehr wichtig für das Wohlhaben der Pflanzen. Wenn Sie den Kompost mit ein wenig Kuhdung mischen, haben die Pflanzen auf jeden Fall genug Nährstoffe. 
  • Erhöh die Attraktivität des Gartenklimas für Vögel, Schmetterlinge und andere wertvolle Insekte. Je mehr natürliche Feinde, je kleiner ist die Chance auf Schädlinge.
  • Vermeide Wunde und andere Schaden. Frische Wunde sind das ideale Eingangstor für Krankheitserreger, die durch den Wind und auf Schnittwerkzeuge verbreitet werden.
  • Lass eine Pflanze ruhig wachsen. Zu viel Kunstdünger jagt die Pflanze auf und sorgt für Stress. Genauso geht es bei einem Wassermangel.
  • Entferne beschädigte bzw. befallene Pflanzteile und wirf sie in den Mülleimer, nicht auf den Komposthaufen.

Schmetterlinge anlocken

Mit den Pflanzen der Piet Oudolf Collection können Sie einen Garten gestalten, der besonders attraktiv für Schmetterlinge ist. Sie fliegen gerne zu sonnigen Gärten um ihre Flügel aufzuwärmen. Schmetterlinge brauchen Blumen, aus denen sie ihren Nektar saugen können. Unsere Kollektionen enthalten rosa und violette Pflanzen, die Nektarreiche herrlich duftende Blüten wachsen. Die werden Schmetterlinge bestimmt zu Ihrem Garten locken. Nachtschmetterlinge lieben Gärten mit variierter Bepflanzung.

Honigbienen anlocken und Verbesserung der Biodiversität

Honigbienen sind unentbehrlich im Garten. Sie fliegen von einer Blume zu den Anderen und sorgen so für die Bestäubung des Obsts. Leider geht es den Bienen nicht gut. Sie können ihnen helfen mit den Pflanzen der Piet Oudolf Kollektion! Zur Abwechslung einer einseitigen Apfel- oder Limettenblüten-Diät fliegen die Bienen auch gerne zu anderen Pflanzen und Blumen.  Frisch aus dem Winterschlaf brauchen die Bienen nur ein Ding: Nahrung und Wasser! Die anlockenden Stauden der Piet Oudolf Kollektion machen Ihren Garten zu einem Lustgarten für Honigbienen.

Entdecken Sie jetzt neuen Gartenspass mit der Piet Oudolf Collection

Back To Top